Stilblüten einer Hausverwaltung: Die Papiere im Waschraum

Hausverwaltungen haben öfter mit renitenten Mietern zu kämpfen, die seltsame Dinge machen. Im Folgenden der Auszug aus einem Mail-Wechsel zwischen Hauseigentümer und seiner Hausverwaltung.


Ich bin im Urlaub, Frau (Mitarbeiterin der Hausverwaltung). Seien Sie so nett und schreiben Sie mir als Update ein paar kurze Sätze. (…)
Freundliche Grüße
(Hauseigentümer)


Hallo Herr (Hauseigentümer),

bei dem letzten vor Ort Termin wurden viele Gegenständige (vor allem Papiere) im Waschraum von Herrn (Mieter) vorgefunden.
Dies wurde zwischenzeitlich von Herr (Mieter) nach Aufforderung entfernt.

Ansonsten ist es im Objekt ruhig.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Urlaub.

Freundliche Grüße
(Mitarbeiterin der Hausverwaltung)


Hallo Frau (Mitarbeiterin der Hausverwaltung),

danke fürs Briefing.

Kurze Rückfragen hierzu:

1) Wer war beim Vor-Ort-Termin anwesend?
2) Was kann ich unter „Papiere“ genau verstehen?
3) Wo ist der „Waschraum von Herrn (Mieter)“? Waren Sie in seiner Wohnung?

Freundliche Grüße und ne schöne Woche

(Hauseigentümer)


Hallo Herr (Hauseigentümer),

es waren einige Kartons von Herr (Mieter) im Allgemeinkeller gestanden. In diesen Kartons waren Dokumente aus der Schule etc.
Nein, ich war nicht in der Wohnung.

Ich war alleine vor Ort.

Im Allgemeinkeller stehen alle Waschmaschinen der Mieter. Dies ist der Keller mit dem Ausgang in den Garten.

Einen guten Start in die neue Woche.

Freundliche Grüße
(Mitarbeiterin der Hausverwaltung)

Kommentar verfassen